Geschichte

Firmengeschichte

Fleischerei Spehr – Tradition in dritter Generation

 

Gründerjahre

 

 
Meisterbrief Alfred Spehr senior, 1921

Am 12.7.1921 legte der am 4.7.1892 geborene Alfred Spehr, gerade 29jährig die Meisterprüfung im Fleischerhandwerk ab und setzte damit den Grundstein für die heutige Fleischerei Spehr. 1929 zog er nach Wilhelmshorst in den Amselweg (Ecke Vogelweide) in ein winziges Häuschen. Die erst 22jährige Gemeinde Wilhelmshorst hatte zu der Zeit ca. 350 Einwohner. Dennoch entschloss sich Alfred Spehr 1930 in dem Häuschen im Amselweg einen Fleischhandel mit Hauslieferung für die ersten Wilhelmshorster Siedler zu eröffnen. Das Frischfleisch transportierte er damals mittels Tragekiepe (!) mit dem Zug von Berlin nach Wilhelmshorst. Die Geschäfte gingen gut, sodass er schon 1932 ein Fleischereigeschäft in der Potsdamer Straße 58/60 Straße (heute Peter-Huchel-Chaussee) eröffnen konnte.

 
 
 
 
Im Laden in der Potsdamer Straße (1935); Meister Spehr und seine Mitarbeiter
 
 
 
Vor dem Laden (Alfred Spehr und Alfred Spehr junior auf einem Bild)
 
DDR-Zeit

Alfred Spehr junior wurde am 12.9.1932 geboren. Er schloss 1950 seine Lehre als Fleischergeselle erfolgreich ab. Schon früh musste er im väterlichen Geschäft mit arbeiten. 1955 bestand er 23jährig die Prüfung zum Fleischermeister erfolgreich. Etwa zur gleichen Zeit wurde das väterliche Geschäft (wie viele andere Handwerksbetriebe in der damaligen DDR) verstaatlicht. Alfred Spehr junior. arbeitete in den folgenden Jahren in verschiedenen Produktionsbetrieben als Betriebsstättenleiter, bis er schließlich 1977 das ehemals elterliche Geschäft in Wilhelmshorst in der Potsdamer Straße als Filialleiter gemeinsam mit seiner Frau Brunhild Spehr übernahm.

 
 4
 
 
Ein Detail des Meisterbriefes von Alfred Spehr junior aus dem Jahre 1955
 
5
 
 
 
1930 erster Fleischhandel in Wilhelmshorst, hier das letzte Bild vor dem Abriß vom Haus am Amselweg.

Die Nachwendezeit

Nachdem 1990 die Voraussetzungen endlich gegeben waren, die verschiedensten Kundenwünsche erfüllen zu können, entschloss sich der 57jährige Fleischermeister den Weg der Selbstständigkeit im eigenen Geschäft zu gehen. Die jüngste Tochter Andrea Spehr arbeitet von nun an im väterlichen Geschäft, das schon ihr Großvater führte. In den folgenden 5 Jahren erlernte sie Fähigkeiten und Fertigkeiten im Fleischerhandwerk. Im Dezember 1995 musste das Geschäft in der Potsdamer Strasse geschlossen werden, da der Alteigentümer den Abriss des Hauses und den Verkauf des Grundstücks plante.

 

Mit der Eröffnung des neuen Geschäftshauses und gleichzeitiger Gründung der Fleischerei & Feinkost Andrea Spehr GmbH im Februar 1996 wurde nicht nur ein neues Kapitel der Firmengeschichte eröffnet, sondern auch der Generationswechsel von der 2. zur 3.Generation in der Geschäftsführung erfolgreich vollzogen. Alfred Spehr ging nach über 40jähriger Tätigkeit als Fleischermeister in den wohlverdienten Ruhestand. Von diesem Zeitpunkt an wird das Fleischereigeschäft von der damals 27jährigen Andrea Spehr geführt.